Verfassungsklage des Senats verhindert Volksentscheid für mehr Personal in den Hamburger Krankenhäusern

Das Hamburgische Verfassungsgericht hat heute der Klage des Senats stattgegeben und den Gesetzesentwurf des Hamburger Bündnisses für verfassungswidrig erklärt. Damit wird ein Gesetz verhindert, für das im März letzten Jahres in nur 21 Tagen 30 000 Hamburgerinnen und Hamburger unterschrieben hatten.

Das vor Gericht verhandelte Gesetz sah vor, dass die Personalstärke in den Hamburger Krankenhäusern sich zukünftig am Bedarf der Patienten orientieren soll. Hierzu sollte eine Bedarfsermittlung vorgeschrieben und den Empfehlungen von Fachgesellschaften gefolgt werden.

Das Gericht folgte der Argumentation des Rot-Grünen Senats, der auf eine ausreichende Bundesgesetzgebung verweist und abstreitet, selbst handeln zu können. Der Gesetzesentwurf sah Personalregelungen sowohl für die Pflege als auch für die Reinigung vor. Diese Bereiche stünden in keinem sachlich-inhaltlichen Zusammenhang, weshalb auch ein Verstoß gegen das Koppelungsverbot vorliege.

Das Hamburger Bündnis zeigt sich dennoch zuversichtlich und sieht weiterhin einen großen Handlungsspielraum des Senats um den Personalmangel in den Hamburger Krankenhäusern zu beenden:

Kirsten Rautenstrauch (Pflegekraft und Betriebsrätin):

„Der Personalmangel und seine Folgen bleiben traurige Realität und gefährlich für Patienten wie Beschäftigte. Der Senat hat die Pflicht schnell und konsequent zu handeln und das kann er auch nach diesem Urteil. Das Verfassungsgericht hat den Senat nicht von seiner politischen Verantwortung entbunden.“

Meike Saerbeck (Pflegekraft und Betriebsrätin):

„Wir fordern ein mutiges Vorangehen des Senats. Eine verbindliche Personalbemessung am Bedarf der PatientInnen ist in Hamburg weiterhin möglich. Dafür werden wir gemeinsam mit den Beschäftigten, PatientInnen und Angehörigen kämpfen – die Erfolge der bundesweiten Pflegebewegung geben uns Recht und machen viel Mut“

Pflegekraft Anna Meyer fordert:

„Wir brauchen konkrete Lösungen über die üblichen Imagekampagnen, wie die Allianz für Pflege, hinaus. Wir Pflegekräfte haben kein Imageproblem, wir haben ein ganz reales Problem und das ist die gefährliche Unterbesetzung. Berufsrückkehrerinnen und Aufstocker aus Teilzeit bekommen wir nur, wenn gute Arbeitsbedingungen garantiert werden.“

"Der markgerechte Patient" - aktuelle Filmvorführungen

26. April, Freitag um 18 Uhr im Kulturpalast, Billstedt, veranstaltet von DIE LINKE.

3. Mai, Montag um 18 Uhr im Rauen Haus, veranstaltet von DIE LINKE.

mehr Infos zum Film: http://der-marktgerechte-patient.org

8. März – Who cares?

Pfleger*innen, Beschäftigte im Gesundheitswesen und

solidarische Unterstützer*innen:

Kommt zur Demonstration anlässlich des Frauen*streiks!

 

Wir treffen uns in der Regel monatlich.

Unsere Bündnistreffen 2019:
Zeit: 17-19 Uhr.
Ort: ver.di, Besenbinderhof 60, Raum St. Georg (9. Etage)

  • Mittwoch 10. April
  • Mittwoch 8. Mai - diesmal im Raum Altona (9. Etage)
  • Mittwoch 12. Juni
  • Mittwoch 3. Juli
  • Mittwoch 7. August 
  • Mittwoch 4. September
  • Mittwoch 2. Oktober
  • Mittwoch 6. November
  • Mittwoch 4. Dezember

    Regionalbündnisse gibt es in verschiedenen Bezirken, teils mit festen Terminen:

    • Barmbek:
    • Harburg: Bündnisgründung in Vorbereitung, wird demnächst hier bekanntgegeben.
    • St. Georg: jeden 2. und 4. Mittwoch im Monat, 17-18 Uhr, Stadtteilbüro, Hansaplatz 9
  • Bündnispartner und Unterstützer: Die Organisationen, Initiativen und Gruppen, die sich dem Hamburger Bündnis für mehr Personal im Krankenhaus angeschlossen haben, finden Sie auf der Seite Wir.

    Unser Spendenkonto (mit Spendenquittung):
    Zahlungsempfänger:  Gesundheit.Menschenwürde.Solidarität. e.V.
    IBAN: DE57 2512 0510 0001 6326 01
    Spendenquittungen können bei vorliegender vollständiger Adresse ausgestellt werden und werden jeweils zu Jahresbeginn für das vergangene Kalenderjahr zugeschickt. Personenbezogene Daten werden im Zuge der Überweisung gespeichert, diese Daten werden nur für den Versand der Spendenquittungen und Danksagungen genutzt. Sie werden wieder gelöscht, wenn innerhalb eines Jahres keine weitere Spende eingegangen ist.

  • Wir können Multitasking

    Wir sind auf vielen Kanälen zu finden. Neben dieser Homepage auf folgenden:

    Anmerkung

    Obwohl wir für alle natürlichen Personen meist die weibliche Form verwenden, meinen wir immer alle Geschlechter.