Solidarität mit dem Streik! Postkarten an die Arbeitgeber

Aus Solidarität mit den streikenden Beschäftigten in Hamburgs Krankenhäusern haben wir als Bündnis eine Postkarten-Aktion an die AVH gestartet. Die AVH ist die Hamburger Mitgliedsorganisation der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA), die aktuell mit ver.di die Tarifverhandlungen führt.

 

Update: Am 21. Oktober haben wir Hunderte an gesammelten Postkarten der AVH in den Briefkarten geworfen. Ein kurzes Video von der kleinen Aktion findet ihr hier.

 

Mittlerweile haben Hunderte Menschen, streikende Beschäftigte ebenso wie Menschen, die sich solidarisch zeigen wollen, Postkarten ausgefüllt und ihre persönlichen Botschaften an Gesellschaft, Politik und Arbeitgeber hinterlassen. Wir veröffentlichen im Folgenden einige dieser Botschaften.

 

Hier der Wortlaut der Postkarte: "Mit Unverständnis und Empörung nehme ich die Nachricht auf, dass die Beschäftigten in den Krankenhäusern als `systemrelevant´ gelobt wurden, ihnen aber in den Tarifverhandlungen eine Nullrunde zugemutet und damit die angemessene Anerkennung und Aufwertung ihrer Arbeit verweigert werden soll. Eine bessere Bezahlung und mehr Personal durch eine feste Personalbemessung sind die besten Mittel gegen den Pflegenotstand."

 

Und hier einige der individuellen Ergänzungen & Botschaften:

 

Ich erkläre mich solidarisch mit den streikenden Beschäftigten, weil...

…es eine Sauerei ist, dass diese wichtige Arbeit so wenig gewürdigt wird

…Klatschen nicht genug ist!

…ich Erzieherin bin und weiß, wie es ist, wenn man nicht gut genug vergütet wird für seine wertvolle soziale Arbeit!

…ich aufgrund der Gegebenheiten den Beruf selbst nicht mehr ausübe.

…wir ohne die Hilfe des Krankenhauspersonals aufgeschmissen wären und ich als Medizinstudentin empört darüber bin, wie wenig auf die Bedürfnisse der Krankenpfleger eingegangen wird!

…ich es skandalös finde, wie schlecht die Pflegekräfte bezahlt werden!

…jeder mal krank sein könnte

…die Qualität der Pflege maßgeblich zur gesellschaftlichen Gesundheit beiträgt und die Qualität u.a. von Personalschlüsseln und dem Wohl der Pflegenden abhängt.

…wir als Patient*innen auf gute Pflege angewiesen sind

…mehr & gesundes Personal für alle gut ist!

…Care-Arbeit ordentlich bezahlt werden muss.

…ich deren schwierige Arbeitsbedingungen über Jahre beruflich dicht mitbekommen habe und es dringend Zeit für eine Verbesserung ist.

…mit Gesundheit kein Profit gemacht werden darf und alle Arbeiten in unserer Gesellschaft gleiche Wertschätzung und demnach auch gleiche Bezahlung erhalten sollten.

…die Profitorientierung im Gesundheitswesen zu Lasten von Personal + Patienten nicht mehr auszuhalten ist!

…Pflege seit 25 Jahren kaputtgespart wird!

…meine Mutter schwer an Krebs erkrankt ist und ich mit Entsetzen! erlebt habe, was alles in den Krankenhäusern falsch läuft.

…Klatschen als Wertschätzung nicht reicht. Auch ich möchte später eine Pflege erhalten mit kompetentem Personal mit gerechtem Gehalt

…mit Gesundheit keine Profite gemacht werden dürfen. Asklepios enteignen.

…Personalnotstand auf Dauer krank macht, immer mehr Leute dem Beruf den Rücken kehren und die schwere Arbeit mehr Anerkennung und Lohn verdient

…das Gesundheitssystem vergesellschaftet gehört!!

…Corona gezeigt hat, wie wichtig Pflegekräfte sind!

…ich mit der Personalknappheit im Krankenhaus eigene deprimierende Erfahrungen gemacht habe

…die Zustände in unseren Krankenhäusern nicht zumutbar sind!

…es selbstverständlich sein sollte!!!

 

Ich streike selbst, weil...

…weil vorgestern noch systemrelevant und heute keine 1% Lohnerhöhung wert?! Frechheit!

…nicht genug Gehalt, zu wenig Personal, zu wenig Zeit für die Patienten

…die Arbeitsbedingungen immer schlechter werden. Ich habe Angst, in diesem Beruf alt zu werden und werde im Zweifel den Beruf wechseln.

…gerechte Löhne – Respekt für unsere Arbeit!

…wir Pflegenden dringend mehr Unterstützung in Form von mehr Personal benötigen, um diesen Job noch lange gesund und mit Herz machen zu können

…wir unter unwürdigen Bedingungen dem Personal + den Patienten gegenüber arbeiten müssen.

…ich möchte, dass unsere Arbeit angemessen honoriert wird. Und wir uns nicht selbst zerstören durch die Arbeit.

…ich etwas für meine Generation und die folgenden ändern möchte. Wir leisten viel und das muss gesehen werden!

…es eine Frechheit ist, wie undankbar man mit uns umgeht!

...SCHÄMT EUCH!

…stell dir vor, es ist dein Vater oder deine Mutter, die 8 Stunden nix zu trinken, gegen Schmerzen oder ähnliches bekommt. Traurig

…ich selber in der Pflege arbeite… Applaus war gestern… Wir brauchen mehr Personal! Mehr Lohn! Und keine Profitorientierung mehr

…es gefährlich für die Patienten geworden ist, ins Krankenhaus zu gehen. Viel zu wenig Personal ist die Regel, das muss aufhören! Seit 20 Jahren bin ich in diesem Beruf, es wird immer schlechter…

…immer mehr Kollegen den Beruf wegen der menschenunwürdigen Arbeitsbedingungen verlassen!

…ein Mindestmaß an Selbstachtung vorhanden ist

…wir bessere Bedingungen + faire Bezahlung brauchen #systemrelevant

…ich nach 6 Jahren Tätigkeit als GUPK (Gesundheits- und Krankenpfleger*in) immer öfter nach Hause gehe mit dem Wissen, „nur das Nötigste“ geschafft zu haben. So möchte ich nicht weiterarbeiten, Pflege geht alle an! Handeln Sie jetzt!

…die Zustände unwürdig sind

…keiner unter diesen Umständen lange diesen Beruf machen kann

…ich erfahren musste, als Patient und als Krankenschwester, wie ein System, das auf Profit aus ist, Kranke kränker und uns Arbeitende kaputtmacht. #gesundheitistkeineware

  • Postkarten